Navigation
seit 1997

Moviesite.de-Kritik

Bohemian Rhapsody

USA/Großbritannien 2018

Inhalt (von themoviedb.org)

„Bohemian Rhapsody“ erzählt die Geschichte, wie Freddie Mercury, Brian May, Roger Taylor und John Deacon die Band Queen gründeten – eine der legendärsten Rockgruppen aller Zeiten. Durch so grundverschiedene Songs wie „Killer Queen“, „Bohemian Rhapsody“, „We Are The Champions“ und „We Will Rock You“ sowie unzähligen weiteren Songs gelang der Band ein beispielloser Erfolg, der Freddie zu einem der beliebtesten Entertainer weltweit machte. Doch hinter der Fassade von Erfolg kämpft Freddie mit seiner inneren Zerrissenheit. Der aus Sansibar stammende Parse sucht unablässig nach seinem Platz in der Welt, während er gleichzeitig versucht, sich in einer Gesellschaft, die in Stereotypen und Erwartungen gefangen ist, mit einer Sexualität zu arrangieren, die er selbst kaum definieren kann. Freddie wagt es, sich zu widersetzen, aber zahlt auch den Preis dafür …

Kritik

Folgt

JörnEine Kritik von Jörn
Oscar-Auszeichnungen:
Der Film ist bunt gestaltet, hat eine positive Grundstimmung und stellt eine positive Hauptfigur in den Mittelpunkt. Kinder ab 6 Jahren können der Geschichte gut folgen, auch wenn sie vermutlich nicht alle Handlungsdetails verstehen werden. Der Konsum von Alkohol und Drogen wird nur in kurzen Szenen thematisiert und in keiner Weise verherrlicht. Auch vulgäre Sprache kommt nur sehr vereinzelt vor. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK)
Blu Ray
6
Bohemian Rhapsody
			(2018) on IMDb